Erneuter Besucherrekord beim 21. Schlosskonzert

Rund 500 Zuhörerinnen und Zuhörer folgten am vergangenen Samstag der Einladung der Trachtenkapelle Guntersdorf und erlebten im barocken Innenhof des Schlosses Ludwigstorff erneut ein höchst abwechslungsreiches Frühlingskonzert in wunderschönem Ambiente. Im Anschluss an das Vorprogramm, welches zwei Jugendensembles bestritten, bot die Trachtenkapelle ihrem Publikum erstmals gleich drei musikalische Highlights, die mit Gesangseinlagen gestaltet wurden. Unter den zahlreichen Gästen war neben Richard Hogl, Abgeordneter zum niederösterreichischen Landtag, und Roland Weber, Bürgermeister der Marktgemeinde Guntersdorf, auch der Bezirkskapellmeister der BAG Hollabrunn, Johann Pausackerl.

Bei bestem Wetter begrüßte Florian Platz, seit Jänner Obmann der Trachtenkapelle Guntersdorf, die Besucher des 21. Schlosskonzertes und gab damit den Auftakt für einen musikalisch breitgefächerten Abend. Im Vorprogramm gab es für das Publikum zwei Jugendmusikgruppen zu bestaunen: Den Anfang machte das knapp 40-köpfige „First Brass“-Orchester der Musikschule Hollabrunn (Leitung: Dominik Bischof). Danach übernahmen die „Crescendos“, die Jugendgruppe der Trachtenkapelle unter der Leitung von Kapellmeister-Stellvertreterin und Jugendreferentin Christina Sauberer.

Drei Gesangseinlagen

Das anschließende Hauptprogramm, durch das – wie bereits in den zwei Jahrzehnten zuvor – Moderatorin Veronika Gehringer führte, eröffnete die Trachtenkapelle mit dem Marsch „Jetzt geht’s los“. Die weitere Stückauswahl im ersten Programm-Teil führte vom Operettenstück „Gasparone“ über das musikalische Stadt-Portrait „Impressions of a City“ von Johann Pausackerl hin zum „Ungarischen Tanz Nr. 5“ von Johannes Brahms. Den Abschluss des ersten Teils stellte das Potpourri „Lieder die wie Brücken sind“ vom Liedermacher Rolf Zuckowski dar. Die eigentlichen Stars dieses Programmpunktes waren allerdings nicht die Musikerinnen und Musiker der Trachtenkapelle, sondern der Kinderchor der örtlichen Volksschule, welcher von Lehrerin Karin Eliskases geleitet wurde. Trotz des großen Publikums meisterten die 14 Sängerinnen und Sänger ihre Aufgabe meisterlich, zauberten ein Lächeln in die Gesichter der Zuhörer und ernteten zurecht großen Applaus.

Im modern geprägten zweiten Teil wurden unter anderem das für Blasorchester komponierte Stück „Fireworks“ sowie ein Medley der erfolgreichsten „ABBA“-Hits zum Besten gegeben. Beim Disco-Klassiker „Can’t Take My Eyes Off You“ lieh Stefanie Hausgnost der Trachtenkapelle ihre Stimme.

Nach dem Hans-Zimmer-Medley „Movie Milestones“, das unter anderem die Titelmelodie von „Fluch der Karibik“ enthält, folgte das letzte „Vokal-Highlight“: Der „Fliegermarsch“ aus der Operette „Der fliegende Rittmeister“ wurde von einem Männerchor, bestehend aus Musikern der Trachtenkapelle und Sängern des Guntersdorfer Kirchenchors, neu interpretiert. Ob des tosenden Applauses und der „Zugabe“-Rufe, sah sich das Orchester verpflichtet, diesem Wunsch auch nachzukommen.

v.l.n.r. Abgeordneter zum niederösterreichischen Landtag Richard Hogl mit Bezirkskapellmeister Johann Pausackerl, Brigitte Hammer, nunmehrige Trägerin der Ehrennadel des NÖBV in Bronze, Kapellmeister Michael Grünauer, Neo-Mitglied der Trachtenkapelle Guntersdorf Sophie Pan, Obmann Florian Platz und Roland Weber, Bürgermeister der Marktgemeinde Guntersdorf (Photocredit: Wilfried Hammer, Abdruck honorarfrei!).

Ehrung für 45-jährige Unterstützung

Zwischen den beiden Teilen ehrte der LAbg. Richard Hogl und der Bezirkskapellmeister der Bezirksarbeitsgruppe Hollabrunn, Johann Pausackerl, Brigitte Hammer mit der Ehrennadel des Niederösterreichischen Blasmusikverbandes in Bronze. Die sichtlich gerührte Gattin von Kapellmeister-Stellvertreter Wilfried Hammer erhielt diese Ehrenauszeichnung für ihre bereits 45 Jahre andauernde fotografische Dokumentation der Vereinsaktivitäten. Als neues Mitglied wurde die 14-jährige F-Hornistin Sophie Pan offiziell in der Trachtenkapelle willkommen geheißen.

Nach der Zugabe, dem Traditionsmarsch „O, du mein Österreich“ von Franz von Suppé, bedankte sich Florian Platz nochmals bei sämtlichen Gästen, Helfern, Musikern und Dirigenten (Christina Sauberer, Michael Grünauer und Wilfried Hammer) sowie beim Hausherren, Dominik Ludwigstorff samt Familie.

An regen musikalischen Fachgesprächen im Anschluss an das Konzert beteiligten sich unter anderem Gerhard Dungl, Direktor der Raiffeisenbank Hollabrunn, Pater Ludwig Maria Gmoser, der stellvertretende Bezirkskapellmeister Robert Eigner sowie der Wiener PR-Profi Rudolf Melzer.