Zuhörer wurden mit feinen Klängen und bestem Wetter belohnt

Zum 20. Mal fand im vergangenen Mai das für sein wunderschönes Ambiente bekannte Schlosskonzert der Trachtenkapelle Guntersdorf statt. Bei bestem Wetter besuchten mehr als 400 Gäste den historischen Schlosshof, um den abwechslungsreichen Klängen der Trachtenkapelle sowie jenen von drei Jugendensembles zu lauschen. Im Rahmen des Abends wurden zudem eine Reihe von Musikern und Unterstützern des Vereins für ihr langjähriges Engagement vom NÖBV (Niederösterreichischer Landesblasmusikverband) geehrt. Unter den zahlreichen Gästen war neben Richard Hogl, Abgeordneter zum niederösterreichischen Landtag, und Roland Weber, Bürgermeister der Marktgemeinde Guntersdorf, auch der Wahl-Guntersdorfer und ORF-Moderator Karl Hohenlohe.

Bei traumhaften Wetter hielt die Trachtenkapelle Guntersdorf am 26. Mai ihr bereits 20. Schlosskonzert ab. „Eine derartig lange und ausgezeichnete Zusammenarbeit ist wahrlich keine Selbstverständlichkeit“, erklärte Florian Platz, Obmann-Stellvertreter der Trachtenkapelle, in seiner feierlichen Eröffnungsrede und bedankte sich mit einer handgemalten Erinnerungstafel beim Gastgeber Dominik Ludwigstorff. Das Schloss Guntersdorf steht seit mehr als 300 Jahren im Besitz dessen Familie; im letzten Jahr wurde dieses Jubiläum ausführlich gefeiert.

Publikum hörte vielfältiges Konzert

Im Vorprogramm des musikalischen Abends gab es gleich drei Jugendmusikgruppen zu bestaunen: Den Anfang machten die „Crescendos“, die Jugendgruppe der Trachtenkapelle. Danach spielte das „First Brass“-Ensemble der Musikschule Hollabrunn (Leitung: Dominik Bischof). Den Abschluss übernahm eine fortgeschrittene Gruppe der „Crescendos“ unter der Leitung von Kapellmeister-Stellvertreterin und Jugendreferentin Christina Sauberer. Diese Formation setzt sich zum Teil bereits aus Mitgliedern der Trachtenkapelle zusammen.

Das anschließende Hauptprogramm, durch das – wie in allen 19 Jahren zuvor – Moderatorin Veronika Gehringer führte, eröffnete die Trachtenkapelle mit dem „92er Regimentsmarsch“. Die weitere Stückauswahl im ersten Programm-Teil führte vom Operettenstück „Das Veilchenmädel“ über den Pop-Klassiker „Hallelujah“ von Leonard Cohen bis hin zur Konzertpolka „Morgenblüten“. Beim Solostück „Großvaters Uhr“ stellte Bernd Rohringer sein Können am Tenorhorn eindrucksvoll unter Beweis. Dieser leistet aktuell seinen Präsenzdienst bei der Militärmusik Niederösterreich ab.

Im modern geprägten zweiten Teil wurden unter anderem das für Blasorchester komponierte Stück „Dakota“ sowie ein Medley der erfolgreichsten „Falco“-Hits zum Besten gegeben. Ein besonderes Highlight war die Gesangsdarbietung von Stefanie Hausgnost, die beim Song „Feeling Good“ die Zuhörer mit Ihrer Stimme begeisterte.

Zahlreiche Ehrungen

Zwischen den beiden Teilen ehrte die Bezirksobfrau-Stellvertreterin der Bezirksarbeitsgruppe Hollabrunn, Verena Lassel, die Musiker Christina Sauberer, Sandra Sebek, Daniel Rohringer, Franz Rohringer und Florian Platz für ihre 15-jährige Vereinsmitgliedschaft. Für ihre langjährige Mithilfe bei diversen Veranstaltungen der Trachtenkapelle wurden außerdem Tina Mittelmaier, Karin Czeiska, Franz Niedermeyer und Leopold Kührer mit der silbernen Förderernadel ausgezeichnet. Als neues Mitglied wurde Katharina Hausgnost offiziell in der Trachtenkapelle willkommen geheißen.

Nach den Zugaben, die bei der Zuhörerschaft bereits Lust auf das 21. Schlosskonzert weckten, bedankte sich Florian Platz nochmals bei sämtlichen Gästen, Helfern, Musikern und Dirigenten (Christina Sauberer, Michael Grünauer und Wilfried Hammer).

An regen musikalischen Fachgesprächen im Anschluss an das Konzert beteiligten sich unter anderem Gerhard Dungl, Direktor der Raiffeisenbank Hollabrunn, der Komponist und ehemalige Bezirks-Kapellmeister Franz Kastner sowie der Pfarrer der Gemeinde Guntersdorf, Pater Ludwig Maria Gmoser.

Text: Florian Platz, Gerald Kührer