Fünf Jahrzehnte nach ihrer Gründung zogen die Musiker in ihr erstes eigenes Probenlokal. Dieser Runde wurde am vergangenen Wochenende gebührend gefeiert.

„Wir hatten nichts. Wir mussten einen Kredit aufnehmen, um uns unsere erste Tracht kaufen zu können. Für den Kredit ist uns unser erster Obmann mit seinem Haus gut gestanden.“ Wilfried Hammer, Obmannstellvertreter der Trachtenkapelle Guntersdorf, erinnert sich noch gut an die Anfänge der Kapelle.

„Jung und Alt können hier gemeinsam etwas tun“

50 Jahre ist das nun her. Heute haben die Musiker nicht nur Noten, Instrumente und eine Tracht, seit Juni haben sie auch endlich einen eigenen Probenraum. Und zwar im Vereinszentrum Guntersdorf, in dem neben der Musik auch die Feuerwehr ein neues Zuhause gefunden hat. […]

Jetzt weiterlesen, auf noen.at!